Home

Chronik

Tabellen

Senioren

Links

Gästebuch

Kontaktformular

Sonstiges

Download-Center

Unser Vorstand

Impressum

Chronik
 
1929 Noch zur Zeit der Weimarer Republik wurde die "Ping-Pong-Vereinigung Bramfeld Grün-Weiß" gegründet. Sie nannte sich "grün" nach der Farbe der Tischtennisplatte und "weiß" nach den Bällen. Sie begann mit drei jungen Männern im Hühnerstall. Und das kam so: Der Chemiestudent Walter Haker aus Bramfeld hatte 1926 bei Studienfreunden ein neuartiges Spiel kennen gelernt, das sich Ping-Pong nannte. Seinem Bruder Hermann Haker, dem Kolonialwarenhändler vom Stühm, gefiel das Spiel ebenso gut wie seinem Onkel, dem Schuhmachermeister Edwin Buch. Also spielten die Drei bei Walter Hakers Eltern in dem Raum, der den Hühnern als Auslauf und zum Scharren diente. Niemand nahm dieses Spiel ernst oder sah es gar als einen Sport an. Als sich immer mehr Spielerinnen und Spieler einfanden, gründete man den Verein. Ein größerer Raum wurde gesucht und gefunden: die Backstube der Konditorei Schumann am Roten Hahn, wo man zwei Tische gleichzeitig aufstellen konnte. Dann wechselte der Verein über in den Saal der Gaststätte Willmann in der Sandstraße am Stühm, wo es Platz für drei Tische gab.
1933 wurde dem Verein durch das NS-Regime bedeutet, dass der Vereinsname mit dem Worte "Ping-Pong" zu englisch klinge. Also nannte er sich fortan "Tischtennis-Vereinigung Bramfeld von 1929". Dann wurde dem Vorsitzenden Edwin Buch nahe gelegt, die "rote" Gaststätte von Willmann zu verlassen und bei Strobel (früher Klempau) gegenüber der Kirche zu spielen. Hier konnte der Verein zwar 6 Tische aufstellen, aber es wäre ihm beinahe schlecht ergangen: in dem Saal von Strobel standen zwei Gipsbüsten, eine von Hindenburg und eine von Hitler. Edwin Buch trainierte mit der Jugendmannschaft. Die gerade nicht beschäftigten Jungen machten Blödsinn und schlugen mit ihren Tischtennisschlägern dem Hindenburg die Nase ab. Edwin Buch wurde zum Ortsgruppenleiter Meier bestellt und von ihm auf das strengste verwarnt. Er rettete sich von Schlimmerem, indem er dem Ortsgruppenleiter klar machte, dass solche Statuen nicht in eine Rumpelkammer, sondern auf einen Ehrenplatz gehörten. Dies leuchtete dem Ortsgruppenleiter ein. Edwin Buch war heilfroh, dass die Hitlerbüste ganz hinten in der dunklen Ecke gestanden hatte.
1948 Nach dem Krieg baute Edwin Buch den Verein wieder auf und übergab ihn an Dr. Oetjen. Gespielt wurde an verschiedenen Orten in Farmsen.
1951 gründete der Lehrer Klaus Halle den "BTC 51" (Bramfelder Tischtennis-Club), vor allem für Jugendliche. Sein Nachfolger wurde Willi Loitz.
1954 schlossen sich beide Vereine zusammen unter dem Vorsitz von Willi Loitz und dem Namen "Tischtennis-Vereinigung Bramfeld von 1929".
1965 Am 16.12.1965 wird die erste Satzung des Vereins erstellt.
1969 Willi Loitz wird 1.Vorsitzender.
1969 40-jähriges Vereinsjubiläum mit einigen sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen
1969 Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die höchste Hamburger Spielklasse, die Stadtliga (heute: Hamburg-Liga)
1972 unter der "Regie" des "Fuchs in Sachen Tischtennis" Günter Rottschalk spielt die 1. Damenmannschaft in der Regionalliga
1974 spielt die 1. Damenmannschaft in der Bundesliga (nur eine Saison, die Mannschaft wurde wegen personeller Sorgen zurückgezogen)
1976 wurde die Satzung neu erstellt und im Vereinsregister unter der Nr. 6897 mit dem Vereinsnamen "Bramfelder Tischtennisvereinigung von 1929 e.V." eingetragen.
1976 Harry Schaffer wird 1. Vorsitzender
1978 Willi Loitz wird wieder 1.Vorsitzender
1982 Arno Manthey wird 1. Vorsitzender
2002 Herbert Machreich wird 1. Vorsitzender
2002 die BTTV spielt ab der Saison 2002/2003 mit dem Farmsener Turnverein in der SpielGemeinschaft Farmsen-Bramfeld
2003 Das Training in Hamburger Schulen wird erweitert
2004 75-jähriges Vereinsjubiläum (Feier an Bord der "MS Seerahn Deern" auf der Dove-Elbe am 2.10.2004)
2006 Die Kooperation Schule/Verein wird eingestellt, da das Interesse nicht mehr vorhanden ist. (Leider)
2006 Am 1.9.2006 feierte Wilfried Loitz (Hidi) 50 Jahre Mitgliedschaft in der Bramfelder Tischtennisvereinigung von 1929 e.V.
2008 Klaus Staab wird 1. Vorsitzender
2009 80-jähriges Vereinsjubiläum (Feier an Bord der "MS Seerahn Deern" auf der Dove-Elbe und durch Wilhelmsburg am 4.10.2009)
2013 Die Kooperation Schule/Verein wird wieder aufgenommen. Die SG Farmsen-Bramfeld kooperiert mit der Schule Edwin-Scharff-Ring
2013/14 In der Turnhalle der Schule Edwin-Scharff-Ring findet erstmalig ein Sonntags-Training statt. An bestimmten Sonntagen, die im Internet unter http://www.sg-farmsen-bramfeld.com gelistet sind, können die Mitglieder von 10.00 bis 12.30 Uhr trainieren.

 ??? Wer kann noch etwas zur Chronik beitragen ???


Mitgliederzahlen
 
01.01.1977 162 (100 männlich - 62 weiblich)
01.01.1978 177 (108 männlich - 69 weiblich)
01.01.1979 176 (117 männlich - 59 weiblich)
01.01.1980 keine Informationen
01.01.1981 185 (130 männlich - 55 weiblich)
01.01.1982 179 (125 männlich - 54 weiblich)
01.01.1983 91 (72 männlich - 19 weiblich)
01.10.1983 71 (55 männlich - 16 weiblich)
01.10.1984 63 (50 männlich - 13 weiblich)
01.10.1985 64 (47 männlich - 17 weiblich)
01.10.1986 60 (45 männlich - 15 weiblich)
01.10.1987 60 (45 männlich - 15 weiblich)
01.10.1988 61 (48 männlich - 13 weiblich)
01.10.1989 61 (48 männlich - 13 weiblich)
01.10.1990 57 (43 männlich - 14 weiblich)
01.10.1991 59 (45 männlich - 14 weiblich)
01.10.1992 61 (48 männlich - 13 weiblich)
01.10.1993 65 (52 männlich - 13 weiblich)
01.10.1994 64 (51 männlich - 13 weiblich)
01.10.1995 52 (40 männlich - 12 weiblich)
01.10.1996 63 (51 männlich - 12 weiblich)
01.10.1997 57 (46 männlich - 11 weiblich)
01.10.1998 59 (49 männlich - 10 weiblich)
01.10.1999 51 (39 männlich - 12 weiblich)
01.10.2000 47 (35 männlich - 12 weiblich)
31.12.2000 37 (26 männlich - 11 weiblich)
31.12.2001 38 (27 männlich - 11 weiblich)
31.12.2002 39 (28 männlich - 11 weiblich)
31.12.2003 39 (28 männlich - 11 weiblich)
31.12.2004 47 (33 männlich - 14 weiblich)
31.12.2005 54 (39 männlich - 15 weiblich)
31.12.2006 55 (40 männlich - 15 weiblich)
31.12.2007 70 (50 männlich - 20 weiblich)
31.12.2008 78 (56 männlich - 22 weiblich)
31.12.2009 81 (59 männlich - 22 weiblich)
31.12.2010 79 (59 männlich - 20 weiblich)
31.12.2011 78 (58 männlich - 20 weiblich)
31.12.2012 68 (48 männlich - 20 weiblich)
31.12.2013 74 (54 männlich - 20 weiblich)
31.12.2014 65 (49 männlich - 16 weiblich)
31.12.2015 61 (47 männlich - 14 weiblich)
31.12.2016 55 (42 männlich - 13 weiblich)
 
 
Aktuell: 55